Sezession Nordwest

Wieso „Sezession“?

Der Begriff „Sezession“ kommt vom lateinischen Wort secessio, das Abspaltung und Absonderung meint. Durch ihr Konzept unterscheidet sich die Sezession Nordwest von anderen Kunsträumen. Sie bietet KünstlerInnen der Region professionelle Ausstellungsmöglichkeiten, will auf junge und unbekannte KünstlerInnen aufmerksam machen, kooperiert mit Schaffenden aus anderen Ländern und pflegt den künstlerischen Austausch.

Seit 2002 Schaufenster für regionale Kunst 

Die Sezession Nordwest e.V. entstand auf Initiative von zehn Künstlerinnen und Künstlern aus Wilhelmshaven und der Region Friesland, die sich 2002 zusammengeschlossen haben. Erstes Ziel dieser Gruppe war und ist, den zahlreichen Kunstschaffenden, die in dieser Region leben und arbeiten, Raum zu geben. Raum für die Präsentation zeitgenössischer, künstlerischer Produktion und für die Begegnung, denn nur im direkten Kontakt mit dem Betrachter erfüllt die bildende Kunst ihren Zweck. Die zehn Initiatoren mieteten einen kleinen Laden mit großen Schaufenstern im Kultur-Carré von Theater, Kunsthalle, Volkshochschule, Bücherei und Ballettschule in der Virchowstraße 37. Sie gründeten einen gemeinnützigen Verein, in dem jeder förderndes Mitglied werden kann und veranstalten im monatlichen Wechsel Kunstausstellungen in Verbindung mit Performance, Lesungen, Theater und Musik.

KünstlerInnen, Mitglieder & (Kunst)freundInnen

Die Sezession Nordwest e.V. hat 2015 fast 100 Mitglieder. Knapp die Hälfte davon sind Künstlerinnen und Künstler, die überwiegend aus dem Nordwesten stammen und gerne die Schaufenstergalerie für aktuelle und regionale Kunst zum künstlerischen Austausch und der Präsentation ihrer Arbeiten nutzen. Bis April 2015 wurden von der Sezession Nordwest e.V. 180 Ausstellungen organisiert. Dabei wurden auch Arbeiten befreundeter Künstlerinnen und Künstler aus Armenien, Dänemark, Italien, Kroatien, Niederlande, Großbritannien und Weißrussland gezeigt.


Jetzt Mitglied werden