Angelika Glaub in der Sezession Nordwest in Wilhelmshaven

„es steigt“ (c) A.Glaub
„es“ – das Bild. . . 
hat immer das letzte Wort.“
ANGELIKA E. GLAUB
Einführung: Dirk Meyer, Oldenburg
Zur Eröffnung der Ausstellung,
am 4. Oktober
um 19 Uhr,
sind Sie und Ihre Freunde
herzlich eingeladen.

4. Oktober – 30. November 2018

Mi u. Do 16-18 Uhr
Montag 12.November um 19:00Uhr
KUNST IM GESPRÄCH
mit Angelika Glaub
– in der Galerie –
(c) A.Glaub
SCHAUfenster für aktuelle und regionale Kunst im Nordwesten Sezession Nordwest e.V. | Wilhelmshaven | Virchowstr. 37 |
„es schmerzt“ (c) A.Glaub

Am 4. Oktober eröffnet die Sezession Nordwest in Wilhelmshaven unter dem Titel „‘es‘ – das Bild … hat immer das letzte Wort“ ihre voraussichtlich letzte reguläre Ausstellung. Angelika Glaub zeigt neben einem Querschnitt durch ihr Werk auch jüngste Arbeiten. Dirk Meyer aus Oldenburg wird die wohl letzte Einführung halten. Unter dem Motto „Kunst im Gespräch“ erwartet die Künstlerin am 12. November um 19.00 Uhr interessierte Besucher zu einem persönlichen Austausch über ihre Arbeiten.

„Mein Einfluss auf diese Bilder ist eher gering, die Formatgröße, das Malmaterial, die Farbe – damit hört es schon auf! Die Farbauswahl entspringt der persönlichen Befindlichkeit, der Schwung, die Gestik, nichts ist vorgegeben, alles entsteht im Dialog mit dem Bild, um aus dem Unbewussten eine neue Wirklichkeit entstehen zu lassen.“

Ihre Äußerung belegt die Künstlerin mit Bildern wie „es schmerzt“ (2017) oder „es steigt“ (2016). Darin erscheinen vermeintlich bekannte Versatzstücke wie eine auflaufende Wasserwelle an einem unidentifizierbaren Uferbereich. Im ersterwähnten Fall mag es ein Fensterkreuz sein, das von einem roten Energiewirbel umspielt wird. Generell kennzeichnet diese Arbeiten eine starke Farbigkeit von sowohl flüssig verlaufenden wie auch pastos materialisierten Partien.

Ungleich reduzierter ist die Farbpalette von Monotypien, die in einem recht außergewöhnlichen Gelatine-Druckverfahren entstehen. Mit teils nur einer gebrochenen Lokalfarbe in mildem Kontrast mit in der Intensität variierten getönten Graustufen werden streng orthogonal platzierte Farbfelder aufgetragen, die maßgeblich durch unterschiedlichste Oberflächenstrukturen geprägt und belebt sind. Hier sind keine bekannten Versatzstücke aufzuspüren; und auch das Fehlen von Bildtiteln zielt auf eine emotionale, gefühlsbetonte Wahrnehmung des Betrachters, der erst in einem darauf folgenden Schritt in eine intellektuelle Auseinandersetzung treten mag.

Im Jahr 2002 beschlossen zehn Kunstschaffende aus Wilhelmshaven und dem Umland, für sich und weitere Künstler aus der Region eine Vereinigung mit Ausstellungsräumlichkeiten zu schaffen. Neben der Präsentation aktueller Kunst war die Begegnung mit Gleichgesinnten und Kunstinteressierten ihr zentrales Anliegen. Nach über 200 Ausstellungen wird sich am 30. November die Tür zur Sezession Nordwest vermutlich zum letzten Mal öffnen. Ob die Gründer, von denen einige bereits vor Jahren ein letztes Mal durch diese Tür hindurchgegangen sind, vor mittlerweile sechzehn Jahren mit einem derart langen gemeinsamen Weg gerechnet hätten, bleibt fraglich. Gewiss jedoch bleiben Erinnerungen, nicht nur an Ausstellungen, sondern an Gemeinschaft mit freudigem, anregendem und interessantem Austausch – und viele, viele Bilder. Mir, als seit über 35 Jahren in Süddeutschland lebendem Wilhelmshavener war die Sezession mit ihren Akteuren eine Brücke in die Heimat. Ich bedauere ihr Ende.

Alexander Langkals M.A.

Monotypie   (c) A.Glaub

 

 

Sep
19

Neuenburger Gitarrentage FLAMENCO

Konzert mit „Café del Mundo“

im Autohaus Penning

am 13. Oktober 2018

Westersteder Str. 6-14a,

26340 Zetel

Das Wort allein schon ist Musik: Flamenco – Eine eigene musikalische Welt voller Leidenschaft, die viel mehr ist als virtuose Unterhaltung. Diese urwüchsige Musik entfaltet unwiderstehliche Kraft, sie schlägt in den Bann und berührt.

Das Gitarrenduo „Café del Mundo“ aus der Nähe von Heidelberg entführt am Samstag, den 13. Oktober 2018 um 20 Uhr im Neuenburger Autohaus Penning in diese mystische Welt voller Farbigkeit und großer Intensität.

Jan Pascal und Alexander Kilian spielen europaweit rund 120 Konzerte pro Jahr, was ihren hohen Rang in der Flamenco-Scene belegt.

Sep
19

Neuenburger Gitarrentae – Eröffnungskonzert“

Zur Eröffnung der

22. Neuenburger Gitarrentage

am Mittwoch, den 10. Oktober 2018

um 20 Uhr

Schloßgang 1, 26340 Zetel

werden gleich zwei international renommierte Gitarrenduos in der stimmungsvollen Atmosphäre der Schlosskapelle Neuenburg ihre hohe Kunst präsentieren. So gibt es ein Wiedersehen- und hören mit dem ARTIS GitarrenDuo aus Frankfurt, das bereits im Jahre 2015 bei den Gitarrentagen beeindruckte.

Sep
18

Politische Gestaltung darf man nicht denen überlassen, die Angst verbreiten.

„Vergessen Sie Online-Petitionen. Gehen Sie auf die Straße!“ lautet eine der Empfehlungen der Aktivistin Claudia Langer. Politische Gestaltung dürfe man nicht denen überlassen, die Angst verbreiten, begründet sie ihr Engagement.“

Hört euch die ganze Sendung im „DLF-Gespräch“ an,

– ich finde, es lohnt sich.

Claudia Langer gründete die Generationen Stiftung, die sich als Lobby der kommenden Generationen versteht, aber parteiunabhängig ist.

Sep
14

Premiere „Nordischer Zugfolk V“ im Alten Bahnhof Westerstede mit DreyBartLang

Premiere „Nordischer Zugfolk V“ im Alten Bahnhof Westerstede

Im Vorfeld ihrer Konzerttour an der Küste und auf den Ostriesischen Inseln, feiert das Folktrio DreyBartLang die Premieren seiner neuen Programme zu den Zugvogeltagen der Nationalparkverwaltung  Niedersächsisches Wattenmeer stets im Güterschuppen des Alten Bahnhofs Westerstede.

Sep
14

Angelika Glaub in der Sezession Nordwest in Wilhelmshaven

„es“ – das Bild. . .

hat immer das letzte Wort.“

ANGELIKA E. GLAUB

Einführung: Dirk Meyer, Oldenburg

Zur Eröffnung

der Ausstellung,

am 4. Oktober

um 19 Uhr,

sind Sie

und Ihre Freunde

herzlich eingeladen.

4. Oktober – 30. November 2018

Mi u. Do 16-18 Uhr

SCHAUfenster für aktuelle und regionale Kunst im Nordwesten Sezession Nordwest e.V. | Wilhelmshaven | Virchowstr. 37 |

Zur Ausstellung: „es“ – das Bild …….

Sep
10

Trojaner Warung mit ZIP im Anhang

Wenn ihr solch eine Abmahnung bekommt,

seid vorsichtig. Am besten löschen.

E-Mail mit dem Betreff: „Rechtsanwaltsgesellschaft Krause und Prof. Dr. Ludwig Abmahnung“

(Oder ähnlich aussehend.)

Es ist eine Fäschung.

NICHT den ZIP-Anhang öffnen! Darin steckt ein Trojaner.

Mehr INFOS hier bei „Mimikama“…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s